Das Konzept "Yoga fürs Leben"

Die zwei Wege

Der Mensch bewegt sich in seinem Leben auf eine bestimmte Weise, die er von Kindheit an beobachtet und lernt – im Modus der Ablehnung, des Kampfes, der Kontrolle, der Ziele, des Strebens, des Ego. Dieser Modus wirkt - mal mehr im Hintergrund, mal mehr offensichtlich - in der Erziehung, der Ausbildung, in Medien, Werbung, Beruf, Gesundheitswesen, oft sogar in der Spiritualität. Wir leben seit vielen Jahren, Generationen, ja Inkarnationen auf diese Weise und sie ist uns so tief eingeprägt, dass sie uns zutiefst natürlich erscheint. Den meisten Menschen ist gar nicht bewusst, dass es zu diesem geistigen Modus eine Alternative gibt – den Weg der Stille und Bewusstheit.

 

Yoga fürs Leben - das Konzept

Der Weg des Leidens – er entspricht unserer gewohnten und erlernten Lebensweise und besteht aus Kampf, Widerstand und dem Wunsch nach Kontrolle.


Der Weg der Freude ist die dem Menschen gemäße und natürliche Lebensweise und besteht aus Stille, Annahme, Hingabe und Bewusstheit.

 

Es bedarf sowohl eines Bewusstmachens dieser Alternative als auch eines „Trainings“, eines „Umprogrammierens des Geistes“, um den Weg der Freude als die dem Menschen gemäße und natürliche Lebensweise zu erkennen und zu leben. Dies ist das Ziel der Seminarreihe „Yoga fürs Leben.

 


Die Seminare

Yoga.Basics
Yoga.Meditation
Yoga.Gesundheit
Yoga.Praxis